Marco im Interview zu seiner Schwarzlichtkunst

Als ich Marco Venancio am 17.12.2016 auf der Psy-Spirits VIII im Edelfettwerk das erste Mal getroffen habe war mir sofort klar; wegen Menschen wie ihn, habe ich Goazin.de gegründet. Denn sein Spirit und seine Kreativität sind genau die Dinge, die diese bunte Psytrance-Welt ausmachen und warum ich diese Art von Party und Publikum liebe. Und wenn jemand wie Marco diesem Publikum dann noch die richtige UV-Farbe beim Bodypainting verpasst, gehört er umso mehr hier hinein. Mittlerweile bietet er seine Künste übrigens auch auf den Reisen mit dem GoaExpress Hamburg an. So könnt ihr euch auch auf den Busfahrten zu den Festivals 2017 bemalen lassen. Das Team rund um den Festival-Bus hat Marco von Anfang an stark unterstützt und mir auch empfohlen, mich näher mit seiner Schwarzlichtkunst zu beschäftigen.

In der Szene liegt es natürlich nahe, für die eigene Kunst zu Schwarzlichtfarbe zu greifen. Doch das schöne an Marcos Bildern ist, dass sie auch ohne Schwarzlicht eine tollen Eindruck machen. Es ist Kunst, mit (mindestens) zwei Persönlichkeiten.

Wer ist Marco Venancio?

Jeder der Marco kennt (und den rund 100 Umarmungen des Abends nach zu urteilen sind das sehr viele Menschen in Hamburg) wird wohl bestätigen, dass dieser Mensch sehr viel Nächstenliebe und gute Laune in sich trägt und diese auch an seine Mitmenschen abgibt.

Seine Kreativität, sei es als Bodypainter, Maler oder Friseur, bringt Wärme und Ambiente auf eure Party, an eure Wand oder auf euren Kopf. Die Anfertigung eines Gemäldes beginnt mit einer persönlichen Anfrage an Marco. Also könnt ihr einfach sagen was ihr euch vorstellt und er setzt das Ganze dann um. Das Tolle daran:es gibt kein Werk zwei Mal. Ein Bild nach euren individuellen Vorstellungen beginnt ab ca. 50,- €  für ein kleines Format. Denn immerhin stecken darin auch mindestens 10 Stunden Arbeit und vor allem Hingabe. Fragt ihn einfach auf seiner Facebook-SeiteDas Bodypainting auf Goa Partys in Hamburg ist kostenlos, wobei kleine Spenden natürlich immer gerne als Zeichen des Respekts gesehen werden.

Ein paar Impressionen seiner Schwarzlichtkunst stellen wir hier auf Goazin.de vor. Es fasziniert jemanden wie mich, der nicht Mal einfachste Strichmännchen hinbekommt sehr, dass ein Mensch seine Ideen so gut visualisieren und umsetzen kann. Deshalb habe ich diesen Beitrag + Interview mit Marco veröffentlicht. Also schaut euch an, was der hauptberufliche Friseur aus Farben so alles zaubern kann.

Eines von Marcos Gemälden unter Schwarzlicht

Eines von Marcos Gemälden unter Schwarzlicht
Marco beim Bodypainting auf einer Goa Party

Marco beim Bodypainting auf einer Goa Party (Gemischtwaren im Edelfettwerk)

Bei all‘ der Wärme und Liebe, die einem diese Szene gibt, fällt es überhaupt nicht schwer, auch Etwas zurückzugeben. Und ich mache das eben in Farbe“ – Marco, auf die Frage nach seinem Antrieb

Von Schwarzlicht, Frisuren & Liebenswürdigkeit

Obwohl ich überhaupt nicht malen kann, wusste ich sofort was er damit meint, dass er in seine Schwarzlichtkunst, vor allem in das Bodypainting und die Gemälde, all‘ das hineinprojizieren kann, was sich im Alltag an Stress und Anspannung sammelt. Aber auch das, was man an Inspiration, Liebe und Wärme von all‘ den Goa Partys mitnimmt. Denn genauso geht es mir beim Schreiben. Man erreicht einen beinahe meditativen Zustand und die Worte, oder in Marcos Fall die Farben und Linien, fließen nur so aus einem heraus. Trotzdem hat Marco als Schwarzlichtkünstler einen Vorteil: seine Kunst ist partytauglich und sieht gut aus. Wenn ich auf einer Party meinen Laptop auspacken würde, um ein Bericht zu schreiben, hätte das kaum den gleichen Effekt.

Das merkt man, wenn man mit ihm unterwegs ist. Ich glaube wir waren ungefähr 20 Minuten im Edelfett, als Marco die an seinem Zylinder befestigte Farbe das erste Mal auf den Arm einer Goanautin brachte. Danach hörte das dann auch erst Mal nicht mehr auf. Nicht zu vergessen; er war nicht gebucht. 

„Bei all‘ der Wärme und Liebe, die einem diese Szene gibt, fällt es überhaupt nicht schwer, auch Etwas zurückzugeben. Und ich mache das eben in Farbe.“, war seine Antwort dazu. Es erfüllt ihn einfach, nicht nur sich selbst sondern auch seine Umgebung in bunten Farben erstrahlen zu lassen. Und das ohne jedweden Eigennutz.

Seine Kunst auf der Leinwand zeichnet sich vor allem durch ein harmonisches aber gleichzeitig abstraktes Farbenspiel aus, welches meist eine Geschichte im Comic-Stil erzählt, angehaucht mit psychedelischen Elementen und Mustern. Häufig sind es Gesichter vor einem gemusterten Hintergrund, kombiniert mit einzelnen Elementen wie Traumfängern, vielen Objekten aus Alice im Wunderland und Ethno-Mustern.

Schwarzlicht-Bild im fraktalen Stil
Schwarzlicht-Bild im fraktalen Stil

Doch wer jetzt glaubt, die Kreativität hätte mit den Bildern und dem Bodypainting auch bei Marco klare Grenzen, der ist schief gewickelt. Hauptberuflich hat Marco die Leitung in einem Friseursalon in Eimsbüttel inne und ist im Umgang mit der Schere mindestens genauso gut, wie mit Farben auf Leinwand und Körper. Wir haben ein paar Bilder von Damen herausgesucht, die Marco ihre Haare anvertraut haben. Und dieses Vertrauen wurde mit wirklich schönen Frisuren belohnt. Falls ihr also mal Bock auf eine schön abgefahrene Frisur zur nächsten Goa habt, meldet euch bei ihm. Besonders schön finde ich, wie schon bei seinen Gemälden, seinen begnadeter Umgang mit Farben. Der spiegelt sich nämlich auch auf den Köpfen der Kunden im Friseursalon wieder.

DER Traum vieler Goanautinnen - ein persönlicher Festival-Friseur.

Insgesamt kann man sagen, dass Marcos Kreativität aus jeder Pore dringt. Und das Schönste ist, dass unsere Szene bunten Menschen wie ihm Mut macht, seine Ideen auch zu teilen und sie nicht für sich zu behalten. Mit seiner Schwarzlichtkunst bereichert Marco unsere Gatherings und das Publikum gleichermaßen. Erfahrt im Interview, wer er ist und wie seine Reise in unsere Zauberwelt begonnen hat.

Interview mit Marco

Wann hast du deine erste Goa besucht und wo war das?

An meine erste Goa erinnere ich mich, als wäre sie gestern gewesen. Es war im Oktober 2012 auf einer Midnight Sun im Hühnerposten. Damals hatte man noch viel Platz zum Tanzen 😀

Wie bist du zu dieser Musik gekommen?

Ein Freund von mir nahm mich mit, auf meine erste Goa und als ich das erste mal „Free Tibet“ von Vini Vici hörte, war es um mich geschehen.

Seit wann malst du?

Ich male schon seit Kindertagen. Schon als Dreijähriger begann ich gemeinsam mit meiner Mum mit Basteln und Malen. Der Unterschied ist nur, dass ich die Laune daran bis heute nicht verloren habe und das hat sicher auch mit Goa zu tun.

Hat Psytrance deine Kunst verändert bzw. bereichert und wenn ja, wie genau?

Ich war eigentlich schon immer ein Fan von UV-Farben. Auch Textmarker fand ich schon in der Schule cool. Als ich dann die Kunst & Deko auf meinen ersten Goa Partys sah wusste ich „Geil, das willst du auch machen.“. Ich hatte vorher so eine Art von Kunst noch nie gesehen und kaufte schon auf meiner ersten Goa im Hühnerposten sofort einen kleinen Topf Farbe an einem Stand und habe angefangen Freunde anzumalen. Die Szene hat meine Kunst also defintiv verändert und bereichert. Es ist so schön auf den Partys die Leute anzumalen und ihnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Das ist mehr wert, als alles Geld der Welt.

Wolltest du zuerst Maler oder Friseur werden?

Malen war immer ein Hobby von mir, aber ich wusste damit wird man bestimmt kein Geld verdienen. Und das braucht man ja leider. Ich wusste aber immer, dass ich etwas Kreatives machen möchte und als ich zum ersten Mal beim Friseur gearbeitet habe, war die Leidenschaft gleich entfacht. Haare frisieren ist meine Leidenschaft. Außerdem lässt sie sich heutzutage immer besser mit meiner anderen Leidenschaft, den Farben, verbinden 😉

Was löst das Malen bei dir aus?

Ich entspanne dabei total und lass‘ meinen Alltag hinter mir. Es löst Glücksgefühle aus, wenn man jemanden damit eine Freude machen kann oder auch wenn ein Werk fertig ist. Stolz ist etwas, von dem sich kein Mensch lossagen kann. Auch nicht in der Goa Szene.

Gibt es eine Art künstlerisches Vorbild oder ein Idol für dich?

Nicht direkt und ich finde auch, dass sowas die Kreativität ein wenig einschränkt. Wobei mich die Kunst von Frida Kahlo und ihre Geschichte mich immer fasziniert haben. Ich würde das aber eher Inspiration nennen. Die Leidenschaft, mit der sie ihre indigene Herkunft vertreten hat zu Zeiten, in denen das sehr problematisch in Mexiko war und wie sie die Kunst zur Bewältigung ihrer Probleme, wie ihrer Krankheitsgeschichte einsetzte und damit zu einer der erfolgreichsten Künstlerinnen Lateinamerikas wurde, können nur inspirierend sein.

"El venado herido" - The Wounded Deer (1946)

„El venado herido“ – The Wounded Deer (1946)

Haben alle deine Bilder tiefsinnigere Bedeutungen oder malst du auch nur mal so drauf los?

Ich male grundsätzlich drauf los ich lass es einfach fließen. Ich weiß nie, was vorher dabei entsteht. Die Ideen kommen erst während des Malens, aber es steckt dennoch immer eine Aussage hinter den Bildern. Wobei auch viel Platz für eigen Interpretation da ist 😉 ich denke aber, dass Kunst gar nicht nicht tiefsinnig sein kann. Denn Alles was ein Mensch auf die Leinwand zaubert, entspringt seinen Erfahrungen, seinem Unterbewusstsein und deshalb erzählt jedes Bild eine Geschichte.

Was war das schönste Erlebnis, das du durch deine Kunst erlebt hast?

Die Begeisterung der Menschen. Es gab so viele schöne Momente, dass ich nicht sagen kann, welcher nun der Schönste war. Ich habe so viele tolle Menschen zu meinem Freundeskreis dazu gewonnen. Das Erlebnis hält also Tag für Tag weiter an, das ist das Schönste daran.

Kannst du dich noch an das bewegendste Kompliment für ein Bild erinnern?

Das schönste Kompliment ist es wenn mir jemand sagt, dass meine Kunst einmalig und besonders ist.

Und im Gegenteil: gab es schon Mal jemanden, dem das überhaupt nicht gefallen hat?

Haha, ja meine beste Freundin, die ich seit 13 Jahren kenne, hält nichts von meiner Kunst. Aber Kunst ist ja auch Geschmacksache und unsere Freundschaft leidet darunter nicht 😉

Kann jeder dich als Bodypainter auf seine Party holen?

Klar einfach anschreiben und bei mir melden wir werden uns schon einig.

Wo muss er sich dafür melden?

Einfach über meine Fanpage oder mein Profil bei Facebook

Was glaubst du wäre heute anders, wärst du nie auf deine erste Goa Party gegangen?

Dann wäre mein ganzes Leben und meine Kunst nur halb so bunt.

Beschreibe deine Kunst in einem Satz?

Bunt, verrückt, voller Emotionen und mit Liebe gemacht.

Ein Leben ohne Malen wäre für mich…

…nicht möglich.

Wo treffen wir dich denn das nächste Mal offiziell als Künstler an?

Eigentlich bin ich ja fast auf allen Partys unterwegs. Am 25.12.16 findet ihr mich im Goa Nation Christmas Paradise, direkt aufm Floor. Einfach anquatschen 😉

Aktueller Lieblings-Track / Set?

Neelix mit „Alone After all“ und das Ranji „Xmas Set“

Danke für das sympathische Interview!

2 Gedanken zu „Marco lebt Kreativität & liebt Schwarzlicht – Bilder & Interview

  • 21. Dezember 2016 um 19:20
    Permalink

    Marco ist definitiv einer liebsten und tollsten Menschen, die es gibt! Und seine Kunst spricht für sich selbst 🙂

    Antwort
  • 30. Juni 2017 um 20:05
    Permalink

    Ich habe ich vor einer Woche auf der Second Horizon kennengelernt. Am Anfang dachte ich: „was ist das denn?“
    Aber es dauerte keine halbe Stunde und ich mochte ihn,vielleicht auch weil er einfach anders ist als der Grossteil der Partymeute. Er geht auf jeden zu,völlig vorurteilsfrei. Er strahlt soviel Wärme und Liebe aus…man kann ihn nicht NICHT mögen. Menschen wie ihn lernt man leider viel zu selten kennen. Ich hoffe er bewart sich seine Freude am Leben und an Menschen noch ganz lange.
    Danke dass ich dich kennenlernen durfte!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.