Titelbild: McKennite

Jim Carrey bereitet sich mit Magic Mushrooms auf den Film „True Hallucinations“ vor

Leider nur eine sehr gut gemachte Ente (Fake-Meldung) – da ich die Vorstellung aber witzig finde und die Arbeit von Terence McKenna definitiv einen Platz im Goazin bekommen hätte, lass ich es online 😉 Vielleicht kommt der Film ja noch 😀

Eigentlich hört man nie wirklich viel von Jim Carrey. Schon gar nicht darüber, was er in seiner Freizeit so macht. Doch die jüngsten Äußerungen des Schauspielers, den auch in unserer Szene jeder kennen dürfte, lassen definitiv aufhorchen. Anscheinend plant er, in naher Zukunft, eine psychedelische Rolle in einem sehr interessanten Film zu spielen – True Hallucinations, der auf dem Leben & Werk von Terence McKenna basieren soll. Und genau den wird er darstellen. Der Film dürfte sich also, dem Namen nach zu urteilen, der übrigens auch der Name eines der bekanntesten Bücher Terence McKennas ist, um die ersten Reisen des jungen Terence in den Regenwald drehen. Dort begann er, nach seiner ersten Einnahme von psylocibinhaltigen Pilzen, die Weltanschauung der Schamanen zu verstehen. Seitdem ließ sie ihn nicht mehr los. Am 03. April 2000 verstarb Terence McKenna, nach einem langen Kampf, an einem Hirntumor.

Zwar hatte Jim Carrey schon immer eine Vorliebe für abstrakte, verschobene Charaktere und riss in seinen Rollen wohl nahezu jeden von uns mit. Doch bis jetzt nahm keine dieser Rollen nachweislich Drogen, noch gab es sie im echten Leben. Nein, auch nicht Bruce Allmächtig. Da traf die Meldung, dass Jim Carrey sich allein‘ in der Natur verschanzt, um Magic Mushrooms zu nehmen, auf offene Ohren. Muss ja eine spannende Rolle sein. Auch seine Optik lässt einen neugierig werden. Milde ausgedrückt.

True Hallucinations Movie by Peter Bergmann

Über seine, sagen wir alternativen, Vorbereitungen auf diese sehr spezielle Rolle hört man nun in letzter Zeit Erstaunliches. Und in der Tat; Jim Carrey scheint sich zu verändern. Einer der Sätze im folgenden Video trifft es auf den Punkt. Da sagt ein Freund nämlich, dass Terence McKenna so etwas wie eine spirituelle Granate für den eigenen Verstand ist. Jim Carrey entgegnet, dass er sich nicht sicher ist, ob er das überhaupt möchte. Das sei nicht die Frage, entgegnet sein Freund. Er brauche es! Nutzt Jim Carrey diese Rolle als Chance, um einen neuen Blickwinkel auf die Film- & Hollywood Welt und weit darüber hinaus zu bekommen?

Auf jeden Fall scheint das Jahr 2017 im Zeichen des Psytrance & der Spiritualität zu stehen. Zumindest in unserem kleinen Goa-Mikrokosmos. Erst die Veröffentlichung von You Are Everything, einem Spielfilm über Europas heutige Psytrance-Bewegung und nun die Verfilmung des Lebens eines weltweit bekannten Philosophen & Schamanismus-Forschers, gespielt von Jim Carrey, der zur Vorbereitung in die Natur auswandert und Pilze nimmt. Was ist hier los?

Wer ist Terence McKenna?

Einige von euch werden ihn sicher kennen, aber bei Weitem nicht jeder. Terence McKenna ist ein US-amerikanischer Philosoph, Sprachwissenschaftler, Autor, Biologe, Mathematiker, Psychologe & Historiker. Allein‘ diese Vielzahl an Titeln dürfte aufhorchen lassen. Und mir persönlich stellte sich zuerst die Frage: welcher Regisseur, oder Drehbuchautor denkt dabei an Jim Carrey? Gottseidank hat es jemand getan.

Einen großen Teil seines Lebens verbrachte McKenna im Südamerikanischen Regenwald. Dort erforschte er vor allem den Schamanismus und bewusstseinsverändernde Pflanzen. Und wer nun gleich an den typischen Aussteiger-Typen denkt…der ist schief gewickelt. Er veröffentlichte eine Vielzahl an Büchern und war maßgeblich an der Entwicklung des Computerprogramms „TimeWaveZero“ beteiligt, das auf der King-Wen-Sequenz des chinesischen I Ging basiert und die mathematische Grundlage für seine Novelty-Theorie bildet. Hey, ich sagte nicht, dass er kein Freigeist ist. Ich sagte, er sei kein Aussteiger.

Sein Leben & Wirken, geschweige denn seine Novelty-Theorie, die das Aufkommen von „Neuem“ in unserem Universum vorhersagen können soll, in einem kleinen Artikel zusammenzufassen ist schlichtweg unmöglich. Vielleicht dreht Jim Carrey deshalb den Film?

Auf jeden Fall freue ich mich wirklich sehr auf die Veröffentlichung und die schauspielerische Auseinandersetzung Jim Carreys, mit der Person & der Idee Terence McKenna. Wer nicht solange warten möchte, der kann versuchen, sich selber durch die hunderte von Stunden Buch- und Audiomaterial des Forschers zu wühlen. Englischkenntnisse vorausgesetzt. Eines seiner bekanntesten Werke, „Wahre Halluzinationen“, gibt es aber auch auf Deutsch. Den Link findet ihr unter diesem Video. 

Bücher von Terence McKenna

Wahre Halluzinationen

Wahre Halluzinationen Terence McKenna1971 reiste eine Gruppe junger amerikanischer Anthropologen und Botaniker ins Amazonasgebiet, um die Wirkung von halluzinogenen Pflanzen auf das Weltbild der eingeborenen Schamanen zu erforschen. Was ist dran an den Theorien und Weltanschauungen dieser Menschen? Diese Frage faszinierte die Forscher. Die Forscher nehmen Psilocybin-Pilze ein, die zwei von ihnen, Terence McKenna und seinen Bruder Dennis, selbst in den Zustand versetzen, den sie an visionssuchenden Schamanen untersuchen wollten. Dieses Erlebnis überzeugte McKenna, dass die Welt der ekstatischen Trance des Schamanen, die visionäre Welt des Psilocybins und die Welt, in der man Ausserirdische antrifft, verschiedene Aspekte ein und derselben paradoxen Realität sind. In den Jahren danach festigte sich seine Ansicht, dass man Psilocybin dazu benutzen kann, das Verhältnis von Geist und dem Unbekannten zu erforschen. Als Forscher einer neuen Generation erkundete er die nicht rationalen Teile der Psyche und entwickelte mit Hilfe seiner rationalen wissenschaftlichen Ausbildung eine «Quantenpsychologie ». Sein Buch liest sich so spannend wie ein Bericht über die Erkundung eines fremden Kontinents.

Food of the Gods

Food of Gods Terence McKennaEine Erforschung der symbiotischen Beziehungen der Menschen zu Pflanzen und Chemikalien präsentiert Informationen über prähistorische Partnerschaftsgesellschaften, die Rollen von Gewürzen und Spirituosen im Aufstieg der dominatorischen Gesellschaften; Und die Politik von Tabak, Tee, Kaffee, Opium und Alkohol. Leider nur auf Englisch verfügbar, aber wirklich äußerst empfehlenswert. Es gibt auch Deutsch-Übersetzungen, aber zumindest bei Amazon konnte ich die für euch leider nicht auftun.

 

 

 

The Invisible Landscape

Invisible Landscape Terence McKennaEine gründlich überarbeitete Auflage der begehrten frühen Arbeit von Terence und Dennis McKenna, die den Schamanismus, die veränderten Bewusstseinszustände und die organische Einheit des Königs Wen-Sequenz des I Ching untersuchten.

 

 

Ein Gedanke zu „Fake: Jim Carrey bereitet sich mit Magic Mushrooms auf Rolle in „True Hallucinations“ vor

  • 21. Mai 2017 um 18:36
    Permalink

    diese Meldung ist ein Experiment des Filmemachers Peter Bergmann und der Terence McKenna Group auf Facebook, ich war live dabei wie es diskutiert wurde und schliesslich entstand. Das Ziel ist es eine möglichst große Menge damit zu erreichen, Feedback zu provozieren und den Anstoß geben den Film tatsächlich eines Tages zu produzieren. In dem Sinna, Vielen Dank für die Veröffentlichung dieses Artikels. Bis dahin kann ich euch die bisherigen drei Filme von Peter Bergmann wärmstens ans Herz legen. „The Transcendental Object at the End of Time“, „True Hallucinations“ und „The Terence McKenna Meme Movie“ ist eine Triologie von Meisterwerken die in der kompletten Fassung auf YouTube zu finden ist 🙂

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.