Titelbild: Crazy Sungura

Interview mit Dennis vom Psychedelic Dedication Team

2017 steht ein neues Open Air Festival in den Startlöchern: das Psychedelic Dedication Open Air Festival 2017 (mit einem Klick auf den Link findet ihr Alles zum Line-Up, Infos, Tickets, Bilder & Rahmenprogramm). Zwar ist der Name für einige von euch vllt. nichts Neues, denn in jüngster Vergangenheit fanden bereits Psytrance Partys & eine Open Air mit dem Namen „Psychedelic Dedication“ bei Müritz statt. Und auch die „SonicWave“ Events in Rostock sind Teil von Dennis‘ Portfolio. Aber mit einem 3-tägigen Open Air Event betritt Dennis mit seinem Team Neuland und das hat grundsätzlich schonmal Support verdient. Falls ihr euch direkt dazu entscheidet, dem Festival-Neuling einen Besuch abzustatten, könnt ihr hier die Tickets kaufen. Wer sich erst noch ein wenig informieren möchte, dem empfehlen wir die entsprechenden Inhalte zu lesen, so wie unser Interview mit Dennis.

Bis jetzt stehen alle Zeichen auf Erfolg, was professionelle Vorbereitung und das bisher ausgearbeitete Line-Up + Deko & Rahmenprogramm vermuten lassen. Das Team scheint also durchaus fähig dazu zu sein, die bisherigen Indoor und Outdoor Erfahrungen in ein neues Festival-Erlebnis zu transformieren. Auch die Wahl der Location ist sogleich geglückt, denn sie liegt, passend für den Hochsommer im August, direkt an einem schönen See und in einer tollen landschaftlichen Umgebung. Also umso besser, dass auch unsere Lieblings-Paparazzi Benjamin Genz und Crazy Sungura anwesend sein werden, um das ganze für euch auf SD-Karte festzuhalten.

SonicWave Indoor Collage

Die Events von Dennis Teicher & seinem Team überzeugten bisher stets durch eine professionelle Aufmachung, regelmäßige Ausrichtung, ein ausgereiftes Rahmenprogramm und eine faire Preisgestaltung. Und natürlich nicht zuletzt durch eine liebevolle und fantasievolle Dekoration und Beleuchtung. So wundert es auch nicht, dass es bereits ab Samstag ermäßigte Eintrittspreise auf das Gelände gibt, falls ihr nicht gleich alles riskieren wollt. Auch verwundert es nicht, dass direkt drei Deko-Teams gebucht wurden, von denen jeder sich um eine Area kümmern wird, von denen es übrigens drei geben wird: Chillout, Mainfloor & eine Dark Area(!) 😉

★►▼ At the Gate / Abendkasse ▼◄★
► Freitag 12 Uhr – 70,- €
► Samstag 12 Uhr – 45,- €
► Sonntag 08 Uhr – 20,- €

Für die Hamburger/innen unter uns: auch aus unserer Heimat sind jede Menge Acts am Start, so wie Antagon, Kleysky, Chrizzlix, Psyfonic und Arnox. Außerdem wird Hatikwa seinen neuen Release „The Second Narration“ gemeinsam mit euch feiern. Das ist mindestens genauso gut, obwohl er nicht aus Hamburg ist 😉

Soweit von uns. Lassen wir den Veranstalter des Festivals doch einfach mal  selbst zu Wort kommen. 

Interview mit Dennis

Dennis TeicherMoin Dennis, in ca. 2 Monaten steht dein erstes Festival an – die Psychedelic Dedication 2017. Bisher handelte es sich dabei um eine Party-Reihe bei Müritz. Erzähle uns ein wenig über den Weg von der ersten Party zum ersten Festival.

„Moin, moin! Ja, die erste Party von mir war eine Open Air Privat Party namens „Deflow Open Air“, die ich zu meinem 18. Geburtstag geschmissen habe, da ich meinen 18. nicht feiern wollte wie jeder andere auch. Aus der Kleinen Party wurde dann nach langem Grübeln über den Namen „Psychedelic Dedication Festival“, welches letztes Jahr das erste Mal als 1 Tages OA gestartet wurde. Dieses Jahr geht es in die 2. Runde, als 3 Tages Festival mit einer neuen Location mit Strand, See und viel Platz.“

Was war bei dir zuerst da; die Liebe zum Psytrance, oder die Liebe zur Eventplanung?

„Als Erstes begann die Liebe zum Psytrance, die Musik die ich nun ausschließlich so gut wie nur noch höre, außer ab und zu mal Radio. Nachdem ich das erste mal solch eine Party besucht hatte, um genau zu sein 2012, und es mich so geflasht hat, von der Musik an, bis hin zur Aufmachung solcher Partys, steigerten sich die Festival-Besuche pro Jahr kontinuierlich, bis hin zu meinem 18. Geburtstag wo ich dann auf den Geschmack kam, selbst eine solche Party zu veranstalten und das Ganze vom Hobby zum Beruf zu machen.“

 Die Psychedelic Dedication ist ja nun das erste Festival eurer Crew. Ist ein Festival bei der Planung vergleichbar mit einer normalen 1-Tages-Party, oder kamt ihr schon ordentlich ins Schwitzen? Was war die größte Herausforderung bei der Organisation?

„Das Festival dieses Jahr kann man, finde ich, nicht mit der Planung einer 1-Tages Party vergleichen. Allein‘ schon die Auflagen vom Amt, die bei einer 3-Tages Party zu beachten sind, sind schon um einiges heftiger als bei einem Tag. Auch der Aufbau dauert um einiges länger, da man den Leuten einfach mehr bieten kann und muss als bei einer normalen Halbtags- oder Tages-Party. Die größte Hürde war es, den Mut zu fassen, so groß aufzufahren, 3 Tage zu veranstalten und die Verantwortung dafür zu tragen. Vor allem auch für die Bilanz.“

 Das Gelände bei Massow liegt direkt am See. Wie wird das mit dem Baden geregelt sein? Wird der See ins Konzept mit eingebunden?

„Den See haben wir natürlich mit ins Konzept eingebunden. Tagsüber kann man sich abkühlen und baden. Nachts wird der Seezugang abgezäunt, damit niemand sich verletzt oder was Schlimmeres passiert. Das Special-Goodie dabei ist, dass man direkt vom Dancefloor auf den See schauen kann.“

Du veranstaltest auch die SonicWave in Rostock. Weshalb fiel die Entscheidung für den Namen Psychedelic Dedication?

„Psychedelic Dedication, zu Deutsch „Psychedelische Widmung“, soll den Frieden unserer Veranstaltung beibehalten, sowie Ideen aus den vorherigen Psytrance Events mit den neuen Ideen der heutigen Szene verbinden. So wollen wir den Spirit dieser Events beibehalten.“

Was erwartet eure Besucher? Mit welcher Vielfalt an Shops und Areas kann das Publikum rechnen?

„Das Spektrum ist groß und mit Sicherheit ist für jeden was dabei. Von Progressive bis Hi-Tech findet man auf den beiden Areas alles wieder, auch bei den Shops gibt es für jeden was. Von Vegan bis Burger gibt es an Essen Alles bei uns. Und wer noch das ein oder andere Accessoire braucht, findet dort sicherlich auch was.“

Mit wie vielen Besuchern rechnet ihr?

„Wir erwarten ca. 1250-1500 Leute. Wenn mehr kommen ist es für uns natürlich auch kein Problem, da Gelände sowie Zeltplatz genügend Platz bieten.“

Habt ihr Blut geleckt, also soll es nach der Psychedelic Dedication im Festival-Bereich weitergehen, oder erstmal abwarten?

„Wenn genügend Leute kommen werden wir im nächsten Jahr noch eine Schippe drauf packen 😉 Das können wir euch schon mal verraten.

Dazu können wir euch noch verraten, dass es im nächsten Jahr noch ein zweites großes Projekt von uns geben wird, welches ebenfalls im Sommer stattfindet. Seid und bleibt gespannt 🙂 „

Toll finde ich, dass ihr sowohl bekannte als auch unbekannte Namen im Line-Up habt. Außerdem gebt ihr auch dem Dirty-Prog, z.B. in Form von Kleysky eine Bühne. Wie seid ihr bei der Auswahl des Line-Ups vorgegangen?

„Wir haben uns gesagt, dass wir auch Artist in unserem Line-Up haben wollen wie zB. „Belik Boom“ oder „Basscannon“, die entweder noch gar nicht oder so gut wie gar nicht in Deutschland gespielt haben, aber trotzdem krasse Musik machen und den Floor zum beben bringen. Dazu wollten wir auch von jedem Musikbereich was dabei haben wie zB. Dirty-Prog von Kleysky, der nicht fehlen darf, oder Darkpsy von Psykovsky.“

Es wird auch ein Dark Area geben. Waren alle im Team dafür, oder gab es die typischen Diskussionen?

„Es war schon eine kleine Diskussion, da es zur Anfangsidee nur einen Mainfloor geben sollte, bis wir uns dann alle geeinigt hatten und einen zweiten Floor mit Darkpsy und Hi-Tech dazu einplanten.“

Drei Stichpunkte – Was unterscheidet euch von anderen Psytrance Festivals?

  •  Faire Preise
  • Mehr Auswahl an Musikrichtungen
  • Einzigartige Location

Überzeuge mich mit zwei Sätzen, euch im August zu besuchen 😉

„Du hast Lust auf Sommer, Sonne, satte Bässe und Strand, so wie helle Nächte mit Laser, Visuals, und vielen weiteren Features? Dann Kommt zum Psychedelic Dedication Festival am 18.-20. August!“ 🙂

Danke für die Infos und das Gespräch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.