Schrittmacher im Interview zum neuen Indian Spirit Festival 2017

Wann: 31.08 – 04.09.2017

Tickets: Hier, ab 85,- €

Website & Infos: http://www.indian-spirit.de/ & Facebook-Seite

Wo: Eldena, Mecklenburg-Vorpommern, Germany

>>> Hier findet ihr eine weitere Karte <<<

Anreise via Shuttle: GoaExpress Tour

Anreise via Auto: Fahrt von der A24 auf die A14 in Richtung Ludwigslust und verlasst die A14 bei der letzten Abfahrt (Grabow). Weiter geht es auf der B191 über Karstädt bis Eldena. An der Kreuzung in Eldena biegt ihr links ab und etwa 250m später biegt ihr erneut links ab in die Altonaer Straße. Nun braucht ihr nur noch auf die Beschilderung zum Festivalgelände achten. Alternativ gelangt man auch über Grabow und Wanzlitz und von dort in Richtung Eldena zum Gelände.

Anreise via Flugzeug & Zug: Fliegt nach Hamburg oder Berlin und fahrt anschließend mit der Bahn bis 19288 Ludwigslust (es wird auch Shuttle Angebote von Hamburg und Berlin zum Festival geben). Am günstigsten fährt man mit dem Mecklenburg-Vorpommern Ticket der Deutschen Bahn, bei dem bis zu 5 Reisende für maximal 39€ mit der Bahn fahren können. Info zum Mecklenburg-Vorpommern Ticket: hier
Analog dazu gibt es auch das Schleswig-Holstein Ticket, bei dem bis zu 5 Reisende für maximal 40€ mit der Bahn fahren können. Info zum Schleswig-Holstein Ticket: hier Vom Bahnhof in Ludwigslust aus könnt ihr euch bequem mit dem Shuttle für 5€ bis zum Festivalgelände bringen lassen.

Das Indian Spirit Festival ist zurück!

Weitere Videos:

Dieses Jahr, genauer gesagt, ab Morgen, ist es soweit: die Indian Spirit ist, nach einem Jahr Pause, wieder zurück. Somit kehrt eines der bekanntesten und beliebtesten deutschen Psytrance Festivals zurück auf die Bildfläche. Rouven (Schrittmacher) arbeitet dort freiberuflich als Veranstalter der Indian Spirit. Er ist für die Shopverwaltung und das (sehr besondere) Line-Up zuständig, welches dieses Jahr mit Namen wie Infected Mushroom, Hatikwa, Crazy Astronaut, LsDirty, Hujaboy, Laughing Buddha, Juno Reactor, Sonic Species und vielen weiteren akustischen Leckerbissen aufwartet. Der Fokus liegt klar auf Psychedelic Trance, doch genauso so wird es, wie schon in den Jahren zuvor, auch Proggy, Dark / Hi-Tech und weitere Spielarten wie z.B. Dirty-Prog zu hören geben. Dafür sorgen, nicht zuletzt, auch „düstere“ Acts wie Antagon aus Hamburg und Oxidaksi. Für die Dirty-Prog Note sorgt u.a. Kleysky. Insgesamt also ein durchaus vielfältiges und energiereiches Line-Up, das euch die Ohren mal wieder so ordentlich durchpusten wird.

Der ideale Abschluss der Festival-Saison 2017. Außerdem werden dieses Jahr u.a. MAE & MOA, die wir bereits vor einigen Monaten interviewten und die u.a. für den berühmten VooV Floor verantwortlich waren, für die Floor-Dekoration sorgen. Seid also gespannt, auf einen Augenschmaus der Extraklasse!

Der Aufbau ist natürlich so gut wie abgeschlossen. Wir haben hier ein paar Bilder des diesjährigen Mainfloors und der diesjährigen Stage als Vorgeschmack für euch. Außerdem gibt’s auch schon eine Festival-Map, zur besseren Orientierung 😉

Indian Spirit Festival Map 2017

Indian Spirit Floor 2017
Indian Spirit Floor 2017
Indian Spirit Stage 2017
Indian Spirit Stage 2017

Weitere Bilder vom Aufbau

Indian Spirit Line-Up 2017

Das komplette Line-Up des diesjährigen Indian Spirit Festivals
Das komplette Line-Up des diesjährigen Indian Spirit Festivals

Wir haben Rouven zur Indian Spirit Rebirth befragt und uns ein wenig darüber unterhalten, was die diesjährige Edition so besonders macht und warum ihr es auf jeden Fall nicht verpassen solltet. Natürlich gibt es auch ein paar interessante Fragen & Antworten zu Schrittmacher selbst, der natürlich auch selbst auf der diesjährigen Edition am Mischpult auf euch wartet, wie zuletzt auch 2015 und 2016 beim Psychedelic Circus.

Interview mit Rouven „Schrittmacher“ Pohl

Die Indian Spirit erfährt dieses Jahr ihre Wiedergeburt. Warum war die überhaupt notwendig? Es hat in der Vergangenheit ja z.B. oft Location-Wechsel gegeben.

2014 war das Problem, dass wir in Heiligengrabe von den örtlichen Behörden nicht mehr erwünscht waren und die Indian nur über gerichtliche Wege stattfinden konnte.

2015 hatten wir in Stendal zwar einen alternativen Standort, der infrastrukturell wirklich klasse war, aber auch dort war es einerseits mit den örtlichen Behörden schwierig und andererseits machten es uns die Landesgesetze, zum Beispiel mit Sperrzeiten in der Nacht, nicht leicht, ein solches Festival in der Form durchzuführen, wie es erforderlich ist.

Schon vor der Indian 2015 standen außerdem namensrechtliche Schwierigkeiten im Raum, wegen derer für uns eine Fortsetzung des Festivals unmöglich schien. Glücklicherweise konnten besagte Schwierigkeiten aus der Welt geschafft werden und es wurde im Raum Ludwigslust eine schöne Location gefunden, womit einer Fortsetzung dieses beliebten Festivals nichts mehr im Wege stand.“

Auf was für Neuerungen können sich die Besucher dieses Jahr freuen – was macht die wiedergeborene Indian Spirit aus?

„Wir möchten die Indian Spirit nicht neu erfinden sondern nur wieder zu alter Frische verhelfen. Die Gäste erwartet auf dem Second Floor von Donnerstagabend bis Montagmittag Musik nonstop und das musikalische Programm ist generell sehr breit gefächert, wobei der Schwerpunkt aber eindeutig auf Psychedelic liegt.

Dennoch werden auch Proggy Top Acts wie Neelix oder Fabio & Moon spielen und in der Nacht bieten wir auf dem Second Floor auch etwas für Freunde der härteren Gangart wie zum Beispiel Crazy Astronaut, Technical Hitch oder Antagon.

Ganz besonders finde ich beim diesjährigen Line Up, dass Infected Mushroom nach mehr als 10 Jahren mal wieder auf einem deutschen Festival auftreten wird.

Hinsichtlich der Dekoration wird ein deutlicher Schwerpunkt auf das Indianer-Thema liegen und mit einer Bühne von Artescape, den Dekoteams Mae & Moa und 3Delica, sowie Resorb für das Mapping, hat man internationale Größen am Start, um den Augen der Gäste zu schmeicheln!“

Bilder & Videos von 3Delica und Resorb

Bisherige Floor Dekorationen by MAE & MOA

Beschreibe das neue Konzept in einem Satz!

„Altbewährtes mit frischem Wind im Line Up und Dekokonzept der Extraklasse.“

Das Line-Up liest sich 2017 wirklich gut – man liest große Namen, aber auch Namen, die man eben nicht in jedem zweiten Line-Up findet. Ein sehr guter Mix. Der größte Clou: Infected Mushroom, die man äußerst selten auf deutschen Festivals sieht. Auch Crazy Astronaut ist dabei, ebenso wie Sonic Species und Juno Reactor – alles Namen, die man hier nicht allzu oft liest – wie machst du das? 😉

„Natürlich ist in erster Linie meine Position sehr nützlich, da ich auch die Line Ups für den Circus, die Second Stage bei der Airbeat etc. mache. Da kommen schon einige Bookings zusammen. Ich versuche immer im Bilde zu bleiben, wer schon immer angesagt war, wer gerade angesagt ist und wer vielleicht in Kürze angesagt sein wird, wobei die sozialen Medien natürlich ein sehr wichtiges Mittel sind. Ansonsten versuche ich, zu den Agenturen, aber auch zu fast allen Künstlern, ein sehr persönliches Verhältnis zu pflegen. Dies hilft auf lange Sicht allen Beteiligten.“

Infected Mushroom waren es übrigens, die mich zum Psytrance gebracht haben. Als ich damals „Becoming Insane“ gehört habe, wusste ich nicht mal, was das für ein Genre war. Aber es gefiel mir und lief von nun an rauf und runter. Wie ging es bei dir los?

„Ich kam 2012 durch die Musik von Neelix auf diese neue Schiene und 2012 war die Indian Spirit mein erstes Festival dieser Art. Ich war recht schnell von der für mich neuen Musikrichtung und der Szene begeistert.“

Hast du zukünftig vor, deinen Fokus mehr auf die eigene Musik zu legen, oder wirst du an neuen Event-Reihen arbeiten? 

„Ich werde aus zeitlichen Gründen meinem eigenen DJ-Anspruch nur noch schwer gerecht. Aufzulegen ist für mich gegenwärtig nur sekundär, da mich meine Tätigkeiten nahezu das ganze Jahr schwer beschäftigen.“ 

Wie kamst du überhaupt zur Eventplanung? War es ein Traumberuf, oder hat es sich aus der Begeisterung für Psytrance heraus entwickelt?

„Das kam eher zufällig. Nachdem ich lange Zeitsoldat war und einige Jahre als Teilprojektleiter Software bei größeren Unternehmen eingeführt habe, stieß ich auf eine Suchanzeige des damaligen Veranstalters des Psychedelic Circus und der Indian Spirit. Daraus entstanden schnell eine tolle Zusammenarbeit und später auch eine gute Freundschaft. Ich bin teilweise selbst erstaunt, wie schnell alles in den letzten Jahren ging und ich möchte die Zeit nicht missen und freue mich auf alles, was noch vor mir liegt.“ 

Noch eine Frage zur wachsenden Popularität unserer Szene / Musik – wo siehst du die neuen Herausforderungen für Veranstalter und Konzepte in den nächsten fünf Jahren?

„In meinen Augen liegt die Herausforderung als Veranstalter darin, mit den Veranstaltungen sowohl neues Publikum zu gewinnen und zu halten als auch für die „alten Hasen“ interessant zu bleiben.“

Wie stehst du zu Muttizetteln?

„Ich persönlich bin der Meinung, dass Festivals ab 18 sein sollten. Die Gesetzeslage sieht jedoch anders aus und ich habe natürlich auch Verständnis dafür, dass auch Leute unter 18 Jahren Festivals interessant finden.“

Du hast auch Events am Festplatz Nord organisiert, der letztes Jahr geschlossen wurde. Wieder eine sehr gute Location weniger. Arbeitet ihr an einer Alternative, um die Partyreihe fortzuführen?

„Aber natürlich!“

Wie siehst du die Zukunft der Psytrance Szene in DE und Europa?

„Ich denke, die Spaltung, die schon seit ein paar Jahren von Statten geht, wird sich weiter fortsetzen. Die gestiegene Popularität kann natürlich unterschiedlich betrachtet werden und ist für den Einen von Nachteil und für den Anderen von Vorteil. Ich persönlich begrüße es, dass die Musik einer breiteren Masse gefällt.“

Ich wünsche euch viel Erfolg bei der Indian Spirit Rebirth und einen tollen Abschluss des Festivaljahres 2017!

Indian Spirit 2017 auf Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.