Biancas Party-Premiere: Otherworld im Catonium

Bianca ist die Organisatorin der ersten Otherworld im Catonium, auf der ihr am 20.01.2017 den ersten Monat im neuen Jahr mit ordentlich Proggy und Psy ausklingen lassen könnt. Und das in einer speziellen Location, welche ihr, dank wunderbar verzauberte Dekoration und mithilfe von Projektionsmapping, nicht wieder erkennen werdet. Für Bässe und Klangwelten sorgen echte Proggy Leckerbissen. Das Ganze auch noch am Freitag. Umso mehr Zeit für die Afterhour. Die Ruhe, die Bianca trotz kurz bevorstehender Party-Premiere ausstrahlt, machte uns neugierig. Genauso, wie das interessante Line-Up und Rahmenprogramm. Außerdem sorgte ihre Gelassenheit auch dafür, dass trotz unerwartetem Terminwechsel vom 21.01 auf den 20.01, die Flyer nicht zwei Mal gedruckt werden mussten. Sie waren eh noch nicht fertig. Erfrischend authentisch.

Vom Kaffeeklatsch in eine andere Welt

Ein gemütlicher Schnack beim Kaffee mit dem besten Kumpel, der praktischerweise Arnox von Question of Time Events ist, initiierte die Idee zu Biancas erster Party. Dank ihrem Einsatz dafür, ihre vielen Erfahrungen in der Szene in etwas Eigenes verwandeln zu dürfen, und der fachkundigen Hilfe von Freunden, sorgen Line-Up und das Team schon jetzt für ordentlich Floorfreude. Ambiente und psychedelische Atmosphäre liegen in den vertrauensvollen Händen von Matze aka Budaya (mit besten Empfehlungen von Arnox), der an diesem Abend auch als Moonray an den Decks zu finden sein wird, und dem oft und gern‘ gebuchten Dekorateur Grille.

Gemeinsam werden die Deko-Teams mit ihren Arrangements und Lichtwelten den Rahmen schaffen, für Live-Acts wie W.A.D. von Upward Records und Moonshine von Audioload Music. Fast 2.000 Menschen auf Facebook haben bereits Interesse an einem ausgelassenen Stampf-Ritual angemeldet. 260 Gäste sind sich schon sicher, dass sie am 20.1. ihre Tanzgemeinde im Catonium zelebrieren werden. Nicht schlecht, was aus einer spontanen Idee so entstehen kann, wenn der beste Kumpel ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudert; eine andere Welt. Die Otherworld 2017.

Hier findet ihr nun noch das kurze Interview, das im Vorfeld dieses Beitrags führten.

Interview mit Bianca

Hey Bianca, die Otherworld im Catonium wird die erste Party, die du organisierst. Wie kam es dazu?

„Joar, das war so ein spontanes Ding. Ich habe gemütlich beim Kaffee mit meinem Besten (Adrian aka Arnox) über seine Question of Time Events geschnackt und innerhalb von einer halben Stunde stand auf einmal mein Baby 🙂 Zumindest theoretisch. Dass der Weg bis zur realen Party dann doch länger dauert, sollten wir bald erfahren.“

Wann habt ihr damit angefangen, die Party zu planen?

„Sehr früh. Im Sommer ging die Planung schon los, denn ich wollte von Anfang an gleich was Ordentliches auf die Beine stellen. Nichts Halbes und nichts Ganzes, ist nichts für mich ;)“

Wie bist du auf den Namen gekommen?

„Nach viel Hin und Her, kam der Name wie so ein Gedankensblitz..und da dachte ich mir, dass passt, der ist es. Schließlich soll es ja auch eine andere Welt werden :)“

Wer hat dir bei der Organisation der Otherworld geholfen?

„Meine bessere Hälfte und die rechte Hand der Otherworld: Adrian aka Arnox! Danke dafür, dass du an meiner Seite bist 😉 seine langjährige Erfahrung mit QoP Records und QoT Events hat mir wirklich sehr geholfen. Er hat mir zum Beispiel auch Budaya gezeigt und ich war sofort begeistert. Leider kann er wegen einem Planungsfehler des Catoniums nicht selber auflegen, genau wie Pribe. Leider sind die Beiden am 20ten in der Schweiz.“

Wieso das Catonium?

„Ich persönlich liebe diese Location. Sie hat so viel Charme und Gemütlichkeit. Das Catonium ist im „normal“ Betrieb Europas größter SM Tempel. Das ist ein ganz anderes Feeling als in den normalen Party-Locations.“

Überzeuge unsere Leser in einem Satz, deine Party zu besuchen!

„Reißt die Hütte ab, reißt die Hütte ab“ 🙂

Seit wann bist du in Hamburgs Psytrance Welt dabei?

„Ich feiere tatsächlich bald mein 5-Jähriges.“

Wo und wann hast du die Goa Szene und Kultur kennengelernt?

„Meine erste Goa – einfach nur traumhaft 🙂 Am 10.03.2012 im Catonium. Natürlich. Zu dem Zeitpunkt habe ich gerade auserhalb Hamburgs gewohnt, bin mit ein paar Kollegen nach Stelling gefahren und wurde vom Bann der Musik und des Spirits erfasst.“

Wie würde dein Leben ohne die Szene aussehen?

„Langweilig 😀 Nein wirklich, der Einfluss dieser Szene macht das Leben wirklich vielseitiger, viel bunter und bereichert den Alltag enorm.“

Was hat sich am stärksten verändert, seit du dabei bist?

„Mit dem Laufe der Zeit hat sich sehr viel in der Szene verändert. Ob es der Sound, die Deko, oder auch die Gäste sind; Es kommen immer mehr und neue Leute dazu 🙂 Die Szene wächst von Jahr zu Jahr. Ich sehe das eher positiv und nicht so kritisch wie Viele, denn schließlich erreichen wir all‘ die Neuen mit etwas Gutem, etwas Besserem als dem, was in vielen Mainstream Clubs und Discos passiert.“

Erzähle uns von einem deiner prägendsten Erlebnisse in der Goa Szene Hamburg.

„Oh da gibt es echt Viele. Also 2016 war es definitiv die Antaris. So ein wunderschönes Festival, die Eindrücke sind unvergesslich“ <3

Was würdest du unseren Lesern gerne mit auf den Weg geben?

„Ich habe in diese Party viel Liebe, Kraft und Leidenschaft investiert, um euch für einige Stunden aus dem Alltag zu holen. Deswegen kommt vorbei, überzeugt euch selbst und lasst euch in „The Otherworld“ einführen.“

Dein aktueller Lieblings Track / Lieblings-Set?

„Da gibt es zu Viele“ 😉

Worauf freust du dich am Abend der Otherworld am meisten?

„Auf die fröhlichen und zufriedenen Gesichter der Gäste.“

Danke für das sympathische Interview

„Sehr gerne:) Namaste“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.